Samstag, 20. Oktober 2018

Unser Projekt in Yuksom ist derzeit weiter in Bearbeitung. Leider ist im Oktober 2016 der Highmaster Yanthang Rinponchee verstorben, der der Gründer des Tashi-Children-Homes war und es bis zuletzt betreut hat. Seit seinem Tod haben wir nur noch spärlich Kontakt zu den Verantwortlichen. Alle Anfragen wurden bislang leider nicht beantwortet. Daher kommen wir z.Zt. nicht weiter. Die für das Projekt eingeplanten Mittel sind daher vorläufig eingefroren und wir wenden uns anderen Projekten zu.

In o2/2018 bereisten wir Sri Lanka und stellten fest, daß auch hier Hilfe benötigt wird.Hier herrscht Schulpflicht und der Staat kontolliert den Schulbesuch. Die Lehrmittel sowie den Stoff für die Schuluniformen werden kostenlos zur Verfügung gestellt, die Schuhe, Hefte, Stifte und co. sowie die Nähkosten für die Uniformen müssen die Familien selbst aufbringen.Leider ist das Durchschnittseinkommen sehr gering und nicht alle Familien haben genügend Geld um diese Kosten zu bestreiten. Eine Lehrerin, zu der wir Kontakt aufnehmen konnten, hat zehn Schülerinnen und Schüler gefunden, bei denen arge finanzielle Probleme bestehen. Diesen Familien haben wir unsere Unterstützung zugesagt und Geldmittel zur Verfügung gestellt, dasmit der Geldbeutel nicht die Bildung bestimmt.

Darüber suchen wir  Paten für diese Kinder, die mit einem Jahreszuschuß i.H. von 100.- Euro diese Schüler fördern.

Zu einem weiteres Projekt in Kenia haben wir Kontakt aufgenommen, dort ist der Schlfraum für Mädchen in einenm Kinderheim abgebrannt. Mittlerweile ist er durch private Spenden wieder aufgebaut, nur für die Einrichtung werden noch Mittel benötigt. 

Oktober 2018

Keine Kommentare:

Kommentar posten