Sonntag, 9. August 2015

Unser Waisenhaus-Projekt in Yuksom, Indien

Das Waisenhaus
Die Kinder in der Schule
Nach der Schule auf dem Heimweg ins Waisenhaus









Der Assisten des Highmasters "Yangthang Rinponchee"
Kheyntse Tulku, dem wir die Spende in Höhe von 60.000 Ind. Rupien übergaben, das entspricht dem Jahresgehalt eines Busfahrers in Indien. Dafür kauften die Mönche den Kindern Betten, Matratzen, Decken und Kissen. Die Kinder kommentierten das mit den Worten: "We are so happy, to have our own beds" . Für uns ist das eine Selbstverständlichkeit, das jedes Kind ein eigenes Bett hat. In anderen Teilen der Welt, gilt das bereits als Luxus!Das Waisenhaus, ursprünglich geplant für 15 Kinder, beherbergt mittlerweile 33 Waisen und Halbwaisen und droht aus allen Nähten zu platzen. Daher wollen wir mit Spendengeldern helfen, das Waisenhaus zu erweitern um ca. 50 bis 60 Kindern eine Bleibe zu verschaffen. Der Assistent des Highmasters ist zuverlässig, wir können davon ausgehen, dass das Geld was direkt dort hin fließt, in keinen dunklen Kanälen versickkert.

Bei dem Highmaster  Yangtang Ringponchee erhalten wir eine Audienz wobei er sich bedankt und uns seinen Segen erteilt. Er holte die Kinder die als Waisen oder Halbwaisen und  z.T. auf der Straße lebten, zu sich ins Kloster und errichtete ein Waisenhaus, wo die Kinder verpflegt, eingekleidet und wohnen können. Sie gehen alle in die "Good Sheppard English School" in Sikkim, die von ihm 2003 gegründet wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten